in

TECHNIK: TTL FUNK FÜR NIKON – PIXEL KING // TEIL 3

So, nachdem wir jetzt 4 Beiträge zum Thema CANON ETTL und dem Yongnuo YN622 hatten, kommt mal wieder die Nikon-Fraktion dran. Heute ist nix mit Canon!

Zum YN622(Shoplink nicht mehr verfügbar) gibt es bereits. Da kann man auch als Nikon-Fotograf mal gucken was die drauf haben!

TECHNIK: YONGNUO YN622 TTL FUNKTRANSCIEVER

TECHNIK: YONGNUO YN622 TTL // SUPERSYNC // TEIL 1

TECHNIK: YONGNUO YN622 TTL // SUPERSYNC // TEIL 2

Es gibt nämlich eine Alternative für Nikon-Fotografen. Auch TTL per Funk und das nachträglich! Die Lösung gibt es schon seit fast 10 Monaten. Aber leider hatte PIXEL (das ist der Hersteller) vor davor mit dem PIXEL KNIGHT NIKON ITTL FUNKAUSLÖSER (*Shoplink nicht mehr verfügbar) so die Sache verbockt, dass wir dem PIXEL KING keines Blickes gewürdigt haben. Denn was beim KNIGHT vollkommen in die Hose gegangen ist, das hat Pixel eben beim King richtig gemacht.

Übrigens etwas Background-Info. Pixel hat vor einiger Zeit alle Techniker und Ingenieure von Yongnuo übernommen und damit Yongnuo einen echten Schlag verpasst… Dabei ist dann auch der King entstanden. Also im Endeffekt kommen sowohl der YN622 als auch der KING aus den mehr oder weniger selben “Grundhänden”.

Vorweg… jedes Kind weiß, dass Nikon Jahrelang dem Canon ETTL-System um Welten überlegen war. Sei es in Funktionen als auch in der Qualität der Funktionsweise. Aber leider hat Nikon eben auch das kompliziertere System. Es soll einen YN622 für Nikon geben. Diese Aussage ist wichtig, damit man weiß, dass es bald auch die identischen Funktionen des YN622 für Nikon geben soll.

Der KING ist nämlich auch ein TTL-Funkauslöse-System hat aber schon deutliche Unterschiede.

Und das steckt im Karton!

Das Paar kostet mehr, aber das sollte man ja als Nikon-Fotograf gewohnt sein. Alle Nikon-Preise sind irgendwie etwas höher… oder hab nur ich das Gefühl?

Das Paar kommt in einer sehr schicken und guten Tasche verpackt. Das hat der YN622 nicht. Da kann man sich alles irgendwie zusammen suchen. Der KING ist perfekt verpackt und kann problemlos transportiert werden.

Solide Kabel… wirklich gut verarbeitet und für jede Nikon passend.

Beim Auspacken waren wir über die ganzen Kabel etwas erstaunt. Ja, ihr lest richtig, während beim YN622 kein einziges Kabel dabei war, ist die Tasche voll mit Kabel. Zum Blitzauslösen als auch für die Kameraauslösung.

Ein grundlegender Unterschied der beiden Sachen ist, dass die PIXEL eben als Sender-Empfänger Paar arbeiten während Yongnuo direkt es geschafft hat, Transceiver zu bauen. Beim Pixel kann also nicht einfach ein Teil ausgetauscht werden falls es zu Bruch geht oder sonst wie benötigt wird.

Auch die KINGS haben ein Fokushilfslicht. Allerdings nicht mit einem Laser sondern nur ein einfaches rotes Lämpchen. Taugt für die Nacht aber ist nicht so effizient wie das beim Yongnuo.

Eine grundlegende Unterscheidung der beiden Systeme ist aber, dass Pixel dem KING noch einen USB-Port gesponsert hat. Man kann das System also für die Zukunft an Änderungen im CLS-System anpassen. Kommen neue Blitze, neue Kameras dann ist es nur ein einfaches Updaten und schon läuft alles.

Die Yongnuo sind dagegen definitiv eher EIN-WEG-AUSLÖSER. Vielleicht auch daher der niedrigere Preis. Wer weiß…

Wo liegt aber jetzt der wirklich große Unterschied? Antwort: IM SYSTEM selbst. Bei Nikon ist mit den KING aktuell nicht möglich große Änderungen in den Ratios zu machen oder gezielt einzelne Blitze getrennt anzusteuern.

Im Menü der Nikon ist unter e7 (bei den meisten Kameras!) nur einprogrammiert, dass der interne Blitz als Master genutzt werden kann. Mit dem Pixel oben drauf wird der aber nichteinmal ausgeklappt. Also gibt es auch keine Möglichkeit irgendwas zu steuern.

Man kann mit dem Pixel also “lediglich” alle Blitze als eine Art Gesamtgruppe steuern und auslösen. FP-Sync bis 1/8000s geht problemlos und zudem auch noch die FEC über die Kamera. Also eigentlich hat man alles was man braucht. Nach unserer Meinung gibt es sowieso kaum etwas unsinnigeres als 10 Gruppen und Ratios über TTL zu steuern. Mehr vom Fotografieren sich selbst ablenken geht kaum und eine Hilfe ist das dann lange nicht mehr. Dazu aber mal mehr in einem anderen Beitrag. Immerhin könnte man ja auch die Blitze manuell in der Leistung getrennt einstellen. Das geht über die YN622 von Yongnuo für Canon aber das können die Pixel eben nicht.

Also wer ein super sicheres Auslösesystem für 1-2 Hauptblitze im FP-Modus und per Funk über iTTL braucht, der fährt absolut sicher und genial mit den KINGS. Zukunftssicher durch USB-Port aber eben mit deutlichen Einschränkungen. Dafür aber auch mehr Extras, Kabel etc… Eure Qual der Wahl…

Achso… und der Pixel beherrscht übrigens auch die Fähigkeit des Super-Sync mit herkömmlichen Nicht-Aufsteck-Blitzen.

Martin & Marc

PS: Übrigens gibt es den KING auch für alle Sony Nutzer… Sollte nicht unerwähnt bleiben!

++++++++++++++++++++++++++++++++++

Tipps:

– Im Lieferumfang der Pixel gibt es ein Schraubkabel für den PC-Kontakt. Sehr geil auch für die Yongnuo weil dort die Schwäche der PC-Kontakt ist. Gibt es auch einzeln zu kaufen!

– Um eine Ratios mit Nikon zu machen, kann ein aufgesetzter Master-Blitz auf den King verwendet werden. Damit lässt sich dann (zwar wieder optisch) alles wie gewohnt steuern. Dabei sollte man dann den schwierigsten und verstecktesten Blitz auf den Funker legen, den sichtbaren Rest auf den Master.

++++++++++++++++++++

*Affiliate Link zu Amazon

Meinung dazu?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

TECHNIK: YONGNUO YN622 TTL // SUPERSYNC // TEIL 2

TECHNIK: DIY HOCHZEITS-SELFMADE-MINI-DISCO-FLASHLIGHT