in ,

MARTIN RETUSCHE WORKFLOW VIDEOTRAINING

Lange haben wir gebraucht aber endlich ist es doch gemacht wurden. Viele Mails und Anfragen haben wir bekommen für ein persönliches Training zum Thema Photoshop und Lightroom. WIE MACHEN WIR UNSERE RETUSCHE??? Und während wir uns lange Zeit dagegen gesträubt haben, hat es dann doch schlussendlich Klick gemacht. Warum? Weil es einfach zu den Fotos dazu gehört. Man kann Fotografie eben nicht mehr komplett ohne Retusche betreiben. Man kann als Fotograf immer noch entscheiden ob man etwas Raw-Entwicklung macht oder doch etwas mehr Retusche und Manipulation in Photoshop.

Und genau daher haben wir ein sehr persönliches Training zu diesem Thema aufgenommen. Sicherlich sind all unsere Videos persönlich und sehr subjektiv. Dieser Workflow ist es aber noch mehr als sonst denn sicherlich führen tausend Wege nach Photoshop-Rom aber es gibt eben nur einen krolop’schen Workflow.

ZUM STORE: MARTIN KROLOP’S RETUSCHE WORKFLOW

Und weil wir auch sicherlich keine 10 Workflow-Tutorials aufnehmen werden und es in 3 Monaten auch keinen neuen Workflow geben wird, ist dieses Training auch preislich etwas Besonders. Wir wollen damit auch zeigen, dass in dieser Strecke etwas außergewöhnlich Persönliches steckt. Martin zeigt Techniken, die eben nicht nur Techniken sind sondern die Effizienz im Workflow bringen und zeigen. Dabei geht es vorrangig um die perfekte Mischung aus Ergebnis und Geschwindigkeit.

Wir müssen gleich sagen, wer ein Training sucht, bei dem jede Technik in der Perfektion angewendet wird, der ist hier einfach falsch. Wer ein Training sucht, bei dem 1000 Techniken zu einem Thema gezeigt werden, der ist ebenfalls falsch.

Richtig ist derjenige, der einen schnellen und effizienten Workflow sucht. Nicht tausend Möglichkeiten um sich dann immer wieder entscheiden zu müssen sondern eben einen Workflow. Das Ziel des Workflows durch Lightroom und Photoshop ist in dieser Strecke eine durchschnittliche Bearbeitung von ca. 15 Minuten. Jetzt aber nicht gehetzt oder irgendwie im Speed-Modus sondern einfach weil die Techniken nicht übertrieben werden.

Darüber können wir auch keine 100 Trainings mehr machen. Das wäre langweilig und sinnlos. Was bringt das 100te Photoshop Training wenn der Workflow das Wichtige ist. Und wie besonders unsere Technik ist, das zeigt z.B. dass wir ohne eine Frequenztrennung oder ähnlich krasses Zeugs auskommen. Natürlich gehört die Fotografie dabei entscheidend mit dazu. Man braucht eine gewisse Qualität der Ergebnisse. Wir wollen keine Bilder mit Photoshop retten oder Fehler weg machen, wir wollen gute Fotos noch besser machen.

e4ca9776737c9ab1d0d6003ceab8326801eb626e

Für diese Strecke haben wir uns besonders viel Mühe gegeben und wir geben euch nicht einfach nur einen öden Bildschirm abgefilmt. ScreenCapture 100% ist zum Einschlafen und wird der persönlichen Note der Strecke absolut nicht gerecht. Mir, Martin, war wichtig, dass man mir in die Augen schauen kann wenn besondere Dinge erklärt werden. Erst dann versteht man auch was hinter der Entscheidung steckt eine Technik komplett weg zu lassen oder eine alternative Technik eben doch einzusetzen. Man muss verstehen was hinter dem Gedanken des Workflows steht und nicht nur die einzelne Technik kennen.

Nicht nur, dass wir mit 3 Kameras zusätzlich zum Screen des Laptops gefilmt haben, nein, wir haben auch 12 sehr unterschiedliche Bilder durch den gesamten Workflow geführt. Also jeder Schritt wird an jedem Bild vorgenommen, teilweise im Zeitraffer, teilweise Live. Dabei kann man besonders gut erkennen, welche Schritte bei welcher Art von Bild notwendig sind und welche Praktiken eben komplett weg gelassen werden können.

6a796366f8b49341362c6d9781953b1ba91324e5

Die Bilder sind möglichst unterschiedlicher Art und Weise. Vom Studioshot bis hin zur Gegenlichtaufnahme. Teilweise muss der Style des Fotos doch etwas mehr verändert werden, teilweise fast gar nicht. Die Unterschiedlichkeit der einzelnen Fotos macht diese Strecke dann auch so allumfassend. Denn ein Workflow ist nur dann besonders gut, wenn er eben oft funktioniert und möglichst auch bei sehr unterschiedlichen Fotos. Wenn jedes Foto einen anderen Workflow benötigt, dann ist es kein wirklicher Workflow. 🙂 Natürlich wird jede Technik mehr oder minder angewendet aber im Großen und Ganzen sind die Schritte sehr universal. Ein Foto mit Blende 1.4 und im Gegenlicht braucht nachträglich sicherlich mehr Schärfe als ein Studioshot bei f8 und perfektem Blitzlicht.

966b8b445e39d437bc9c762e488a15df132c1d2f9744f39935e1d8751212a5b4db6dfb2139c2ce2f6b490c3e4f1f9b3d6536fa9b25d601ac39a5c2c1

Diese Strecke ist für alle diejenigen, die nicht nur Technik um Technik um Technik in ihr Hirn prügeln wollen und die Photoshop und Lightroom eher hassen. So wie ich eben. Ich liebe es Fotos zu machen aber die Entwicklung und Bearbeitung ist eben ein Muss und gehört dazu. Aber seien wir eben ehrlich, viel cooler ist es doch Fotos zu machen, mit Menschen zu arbeiten als alleine vor der ollen Flimmerkiste zu hocken. Und genau dazu ist die Strecke aufgenommen. Um die Zeit vor dem Rechner und mit Photoshop zu reduzieren und die Zeit für Fotografie zu vergrößeren.

Videotutorials zu Photoshop und Lightroom gibt es sicherlich genug. Hier geht es um Martins Workflow. Es muss nicht richtig sein, es muss nicht falsch sein, es ist einfach so wie ich es mache! Basta! 🙂

Die Videostrecke MARTIN KROLOP’S RETUSCHE WORKFLOW  kostet daher auch stolze 75 €. Natürlich wissen Marc und ich dass dieser Preis deutlich über unseren schlanken und günstigen Preisen anderer Trainings liegt. Darum geht es aber nicht. Es gibt genug günstige Photoshop-Trainings aber dieses Baby ist eben ein wirkliches Baby von uns. Aber ein extrem geniales Baby ist die Strecke doch geworden. Versprochen!

db577f258026efbfdc8db75b4313f147ea3bbe65

++++++++++++++++

Meinung dazu?

42 Kommentare

Dein Kommentar
  1. Hallo Martin und Marc,

    die Idee ist schon mal super und ich bin gespannt. Diesen Monat passt es zwar nicht mehr ins Budget aber an den 75€ soll es nicht scheitern. Ich werde es mir auf jeden Fall holen.

    Liebe Grüße Frank

  2. Hallo Martin,
    ist schon richtig, dass wir “andere” Preise von euch gewohnt sind. Mann schaue sich aber zum Vergleich mal Preise von euren US-Kollegen an. Die verlangen auch gerne mal 300$ und mehr für ihre Trainings. Also zu teuer ist euer Training damit sicherlich nicht. Als Anreiz zum Kauf schlage ich eine kleine Vorschau bzw. ein kostenfreies “Vorab-Kapitel” vor. Vielleicht könnt ihr euch ja dazu durchringen…
    Viele Grüße aus Frankfurt
    Leon

  3. Hallo Martin,
    ich finde die Idee und die Arbeit dazu richtig gut. Ein paar eurer Livefilme habe ich auch schon gekauft. Auch des Preises wegen. Da kann man ja nichts falsch machen. Einiges war uninteressant, meistens aber doch informativ.
    Nun kommt von euch ein Video für 75 Euro, wo ich doch am überlegen bin ob ich es gebrauchen kann. Nicht das ich Angst habe das es schlecht ist. Eher ob ich da wirklich noch was neues erfahre. Ist ja eigentlich das Arbeiten von Martin. Ist es aber auch meins?
    Ein kleines Video zum reinschauen (warum nicht wie bei FotoTV mal 30-60 sek von ein Paar Themen? )wäre bei dem Preis nicht schlecht. In einem Buch oder Videofilm kann ich auch immer mal kurz reinlesen oder mir den Trailer ansehen. Zumindest erleichtert mir dies die Entscheidung. Sollte es dann immer noch daneben gehen, Pech gehabt.
    Ansonsten finde ich die Idee und die Themen richtig gut.
    Vielleicht stellt Ihr ja doch noch einen kurzen Film ein.
    Vielen Dank und macht weiter so wie bisher
    Schönen Gruß Michael

  4. Wau schaut ja sehr ausführlich aus. Sag mal ich habe keine Zeitangabe gefunden. Wie lang ist das Video und wird es auch auf DVD geben ? Ich schau mir solche Videos doch gerne auf der Couch und nicht vor dem Rechner an.

  5. Ich bin zwar erst bei video 8.02, aber wenn das so weiter geht: “WOW”. Das ist wirklich gelungen! der Preis ist mehr als gerechtfertigt. Danke für dieses Workflowtutorial. Nicht nur die Videoqualität ist top, auch die ruhigen und durchdachten Erklärungen, gerade der Sichtkontakt, verschiedenen Kameraperspektiven machne das ganze sehr persönlich. Da sollten sich so einige andere eine(bzw. mehrere) Scheibe/n von Abschneiden.
    Sehr gelungen!

  6. Hallo Martin und Marc,
    das Video ist wirklich interessant, einiges mache ich bereits wie ihr es vorschlagt, manches werde ich übernehmen, gerade Teile aus dem Lightroom Workflow. Die Entwicklung macht ihr ja total anders als in allen Lehrbüchern von Lightroom besprochen. Mit Eurer Methode ist um längen besser und man gewinnt an Performance. Auch aus diesem Grund sind die 75€ nicht nur gut angelegt, sondern auch sehr schnell wieder “eingespielt”.
    Leider musste ich aber in einem Video einen technischen Fehler feststellen. Bei dem zweitletzten Video “Ausgabe für das Web” fehlen die Monitoransichten beim schärfen, Tiefen und Lichter holen etc. Man sieht hier nur den schwarzen Hintergrund und hört die Stimme. Da ist wohl eine Kleinigkeit kaputt gegangen und sollte nochmals gerändert werden.

    Schönen Gruß Karl-Heinz

  7. Hallo Martin, Hallo Marc,

    Super das ihr Einblicke in euren Workflow gewährt und uns daran teilhaben lasst. Ich habe Schwierigkeiten die heruntergeladenen Clips auf mein iPad zu übertragen. Im Gegensatz zu all euren anderen Clips, geht es mit diesen einfach nicht. Habt ihr da was am Codec, der Auflösung oder sonst etwas verändert? Oder ist hier nicht vorgesehen, dass die Filme auf dem ipad angeshen werden können?

    Danke und Grüße Peter

    • Also ich habs gerade probiert. Die Videos kann ich auf dem Ipad sehen und angucken!!! 🙁 Komisch!

      Die sind H264 VIMEO bzw. YOUTUBE Vorlage. Die MÜSSEN!!! laufen… arg…

      • Ich habe leider keinen Erfolg. Ich habe das auch noch auf meinem Notebook getestet und da funktioniert es auch nicht. Die Filme habe ich in itunes importiert. Wenn ich sie dann zur Übertragung auswähle werden sie nicht übertragen. Alle alten Flme von euch sind kein Problem. Beispiel: Dateien aus der Zingst Serie MPEG4 Videodatei, Datenrate 184 kBit/s Profil geringe Komplexität Kanäle Stereo Videoabmessungen 1280×720 Datenrate 4290 kBit/s Codec H.264 ; Bei den Workflow Dateien ist alles soweit gleich bis auf die Videoabmessungen 1920×1080 und die Datenrate 8212 kBit/s. Auf dem Notebook können die Filme sowohl mit quicktime als auch mit mediaplayer ohne Probleme angesehen werden. Ich bekomme sie nur nicht auf das iPad. 🙁 Betriebsystem vom ipad ist auf dem neuesten stand. Das Modell ist ein MC916FD/A also noch eines ohne Retina Display.
        Ich hoffe ihr habt eine Lösung für mich. Danke und Grüße Peter

        • Hallo Martin,

          ich habe eine Lösung gefunden. In iTunes kann man unter Datei –> Neue Version erstellen –> Version für iPad oder Apple TV erstellen die Filmchen umwandeln. Die damit umgewandelten mp4 Files lassen sich ohne Problem auf das iPad übertragen und dort ansehen. So nun steht dem Studium eures Workflows auf dem mobilen Device nichts mehr im Weg und ich kann meine Zeit in der S-Bahn vernünftig nutzen.

          Danke und Grüße Peter

  8. Das war eine super Idee und die Anleitungen sind das Geld auf jeden Fall wert.

    Den Lightroom-Part kann man auch auf Aperture (*heul*) anwenden, wobei ich im Moment noch lieber eine große Bibliothek habe.
    Bei euch fallen aber sicher mehr Fotos an und ihr müsst ja auch die Backups anders machen für Kunden, oder?

    Aber der Rest genau richtig, man will halt fotografieren und nur wenig Zeit mit dem Retuschieren verbringen.

    Einige wenige Photoshop-Dinge mache ich aber eher nach Calvin Hollywood (z.B: verflüssigen).

    “Dodge&Burn light” fand ich super! Mal was neues.

    Also: Daumen hoch!!!

  9. Hallo Marc, hallo Martin,

    lange hats gedauert, immerhin sinds ja doch 5h Videomaterial, aber nun bin ich das erste mal durch mit euerer Videostrecke.
    Das erste mal deswegen, weil ich Sie sicher noch des öfteren ansehen werde, da ich die Fülle an Informationen & Techniken nicht auf einmal alle verarbeiten kann, und mir so immer wieder, scheibchenweise “Nachschub” holen kann.

    Der Preis für die Strecke ist nicht gerade günstig, aber ich muss sagen, genau das was Ihr mir geliefert habt, wollte ich.
    Ich wollte keine Photoshoptutorial welches mir zeigt wie ich in 5 Stunden ein Vouge-Hochglanzbild erschaffen kann.

    Ein schneller und einfacher Workflow welcher mir zu guten und vor allem natürlichen Ergebnissen verhilft, genau das wollte ich, und genau dass habe ich erhalten. Und das im Typischen Krolop-Gerst-Stil, nicht nur Bildschirmansichten, sondern ich kann Martin beim Arbeiten quasi direkt über die Schulter sehen.

    Diese “perfekten” Tutorials gibt es zu hauf auf Youtube, aber einen Einblick in einen wirklich rationellen Workflow suchte ich bisher vergebens.
    Von daher kann ich nur sagen, die Videostrecke ist jeden Euro wert, und gehört jetzt schon zu meinen Lieblings-Foto-Tutorials.

    Ich kann die Videostrecke wirklich jedem nur Empfehlen, der nicht für 20 Bilder 1 Woche Retusche am PC machen möchte.
    Herzliche Grüße
    Paul

  10. Hallo Martin,
    danke für die tollen 5h Video Material. Einmal schauen reicht nicht aus um sich den Ablauf zu merken. Aber so stell ich mir einen effektiver Workflow vor. Und der Teil der Webausgabe läuft jetzt auch ohne Probleme!
    Die 75.- € finde ich übrigens, im Hinblick was ich für mich daraus lernen kann, passend. Wir wollen ja schließlich fotografieren und nicht Pixelschubbsen ohne Ende!
    Somit vielen Danke für den Einblick!
    Liebe Grüße Oliver

  11. Hallo,
    behandelt ihr auch Problemchen wie Augenringe oder größere Pickellandschaften im Gesicht? Ich verkünstel mich da gerne und es dauert richtig lange solche Dinge zu bearbeiten. Ich weiß eine Visa wäre gut, aber als Hobbyfotograf habe ich die bisher noch nicht gehabt.

    Müsst ihr solche Probleme wegen der Visa vielleicht nur noch wenig bearbeiten?

    Wenn es im Workflow enthalten ist, dann wäre das Training vielleicht etwas für mich.
    Danke
    Gruß
    Christian

    • Also “Problemfälle” werden nicht behandelt. Also ein Akne-Gesicht wird jetzt nicht retuschiert. Augenringe ja, definitiv und auch einzelne Unreinheiten und Pickel…

  12. Also ich habe mir das Video auch zugelegt und bin bis jetzt begeistert.
    Ich wollte mir das Import-Preset auf dem Blog runterladen. Leider funktioniert das nicht. Iser der Download nichtmehr aktiv?

  13. Hallo Martin,

    super Tutorial, das ich mir gestern auch schon gekauft habe und in einige Filme reingeschaut habe.
    Hast Du eventuell eine Setup-Empfehlung für das WACOM-Tablet? Verwendest Du irgendwelche spezielle Tastenbelegungen o.ä. ? Inwiefern ist das Tablet auch in Lightroom zweckdienlich? Inwiefern retuschierst Du in Lightroom mit dem dortigen Spot-Removal-Tool (oder machst Du das immer in PS)?
    Lieber Gruss
    Arnie

  14. Videotraining gekauft, gesehen und für gut befunden! 🙂

    Meiner Meinung nach ist dies das perfekte Videotraining für alle die sich bereits mit Photoshop-Techniken auseinandergesetzt haben aber bislang eher “vor sich hin tüfteln” mit ihren Bildern. Im Training wird meiner Meinung nach perfekt erklärt warum was wie in welcher Reihenfolge gemacht wird! Für mich perfekt investierte 75€!

    Vielleicht sollte man noch erwähnen, dass im Training jedes Bild individuell bearbeitet wird und es sich nicht um einen Workflow für die Massenverarbeitung von Bildern handelt (wie beispielsweise bei Reportagen / Hochzeiten).

    Noch zwei kleine Anregungen: Ich fänd’s toll wenn die im Training bearbeiteten Bilder ebenfalls als RAW mit im Download enthalten sein könnten. So könnte jeder auch eins zu eins die Arbeitsschritte an den selben Bildern nachvollziehen und schauen ob am Ende das selbe rauskommt 😉 Weiter wäre die absolute Krönung ein “Cheat Sheet”-PDF beizulegen mit der Übersicht der einzelnen Schritte des Workflows mit Hinweis auf die verwendeten Funktionen und auch Shortcuts zum neben den Monitor kleben 🙂

  15. Tolles Videotraining

    Sehr effizient erklärt und macht Spass dies so nachzumachen. Kann aber das Import Presets welches beschrieben wird nirgends finden. Wäre cool wenn dies noch zur Verfügung gestellt werden könnte.

    Mir macht das Training Spass!
    Beste Grüsse
    Peter

  16. Hallo Leute,

    der neue Download 19.05 Webausgabe ist immer noch nur 720p.

    Wann wird das gefixt?
    Ich hatte das schon vor einigen Tage gepostet, ist aber nicht hier veröffentlicht worden.

  17. Hallo Martin

    Zuerst einmal herzliche Gratulation zum Video. Hat mich richtig weiter gebracht. Eine kleine Frage habe ich noch. Du speicherst alle Daten in einem Projektordner. Wie kann ich die Katalogdaten von Lightroom zum jeweiligen Projekt in einem separaten Ordner abspeichern. Danke für deine Hilfe.

    Gruss

    Tom

    • Nicht für Urlaubsfotos oder riesige Reise-Fotografie-Datenbanken sondern für unsere Einzelfotoshootings von Aufträgen, Modellen oder einzelnen Kunden.

  18. Hallo Marc & Martin,
    habe bereits das LED-Tutorial und das Kellerstudio-Tutorial gekauft und fand beide “fett” aber dieses Video war doch so gut, dass ich Euch dazu schrieben wollte. Die zwei wichtigsten Lektionen sind m.E. die Grundarbeiten in LR (“ausgleichen”) und der Export für Internet, damit die Bilder auch auf den “billigen, unkonfigurierten Monitoren und Fernsehern der Normalverbraucher” gut aussehen! Das war allein das Geld schon wert! Auch sehr hilfreich waren die Empfehlungen, welche Regler in Lightroom einfach ignoriert werden sollten (auch sehr unterhaltsam erklärt)!

    Einziger Kritikpunkt (aber dafür sehr unterhaltsam!) war m.E. die D&B-Technik von Martin. Wenn es schnell gehen soll, habe ich da eine Empfehlung für Euch: Macht Euch eine dunkle Kurve zum “dodgen” und eine helle Kurve zum “burnen” und beschränkt die Sichtbarkeit der jeweiligen Kurve über die Ebeneneinstellungen auf den dunklen/hellen Bereich des Bildes. So kann man auch relativ schnell und grob arbeiten, weil nur die hellen/dunklen Bereiche des Bildes beim Malen “getroffen” werden (gibt bei Phlearn hierzu ein Video, das die Technik gut erklärt).

    Am Ende zählt das Ergebnis und nicht die Zeit, die mit D&B verplempert wurde und Eure Ergebnisse sehen immer toll aus! Von daher vielen Dank für dieses Tutorial!

  19. Hallo Martin,

    ich versuche gerade krampfhaft das Videotutorial über euren Shop zu bestellen, scheitere aber immer beim Hinzufügen in den Warenkorb.
    Ich bin angemeldet, jedesmal wenn ich auf “in den Warenkorb” klicke werde ich wieder zum Login umgeleitet. Vielleicht liest ja noch jemand
    mit der ein ähnliches Problem hatte.

    Gruß Leif

  20. Ich habe vorwiegend mit Events und Hochzeitsreportagen zu tun und zweifle ob dieses Video für mich überhaupt geeignet ist. Schließlich kommt man ja mit 1000 bis 2000 Fotos zurück. Wenn ich es richtig verstanden habe, setzt sich der vorgestellte geamte Workflow aus ziemlich vielen Einzelschritten zusammen. Man kann bei der Menge ja nicht jedes Foto mit Photoshop bearbeiten. Zusätzlich setze ich noch Photo Mechanic für die Vorauswahl und Erst – Verschlagwortung ein. Ich bin interessiert an dem Videomaterial aber ich brauche vielleicht noch jemanden der mich überzeugt dass es auch für mich wertvoll ist.

  21. Hallo und vielen Dank für diese wirklich gelungene Anleitung. Für mich, der sich gerade entschieden hat, den Umstieg von Aperture zu LR zu wagen, eine echte Hilfe.

    Ich habe mir aus dem Shop auch das Preset-Pack gezogen. Leider ist das Import-Preset nicht dabei. Der Link aus dem Video führt zu einem 404. Da ist noch Potential nach oben.

    Was mir nicht gefällt ist die Werbung für die “Gratis-Flares”, die auf einmal 15€ kosten. Den Bereich “Gratis” gibt es im Shop nicht mehr. Bei den Presets fehlt das Import-Preset.

    Die Suchfunktion der Website/Shop funktioniert meiner Meinung nach nicht und ich habe keine andere Möglichkeit, als diesen Block gefunden, um euch das mitzuteilen.

    Trotzdem hat mir der Workflow geholfen.
    vg
    Heiko

  22. Hallo,
    habe mir das Video gegönnt und die ersten Kapitel angesehen. Ich fände es sehr hilfreich, wenn man gleichzeitig die Bilder mit bearbeiten könnte. Kommt man an Eure RAW Bilder, denn bis ich so was alles nach fotografiert habe, sind wir Monate weiter. Die ersten Kapitel, die ich gesehen habe sind sehr aufschlussreich und geben neue Anregungen seinen Workflow neu zu gestalten.

  23. Moin,
    überlege schon lange hin und her, ob ich knackige 75 EUR investiere, insgesamt brauche ich im Bereich Workflow und Retusche aber definitiv noch Hilfe… Durch Trailer und Inhaltsverzeichnis kann man sich ja schon ein gutes Bild davon machen, was man bekommt. Hätte da aber noch eine konkrete Frage, weil ich noch immer die Königslösung suche: Geht ihr auch drauf ein, wie ihr eure Bilder auf der Festplatte / in Lightroom sortiert oder habt ihr nen extra Musterkatalog für die Strecke verwendet?
    Sprich erklärt ihr, wie man sinnvoll, durchdacht und schnell sowie ohne viel Datenmüll eine Ordnerstruktur aufbauen kann, die auch langfristig bestand hat?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WASSERMÜTZEN / 3H LIVE SENDUNG

DIE KAMERAPOSITION ENTSCHEIDET AUCH ÜBER LICHT UND SCHATTEN