in

LICHTSETZUNG: DER KROLOP & GERST AUFSTECK-PARABOL-SCHIRM

Angefangen hat dieser Beitrag mit einem anderen Beitrag. Nämlich unsere Strecke über den Para88. Der Para88 kostet ziemlich viel Geld und ziemlich viele Fotografen finden unsere Strecke darüber entweder sinnlos, angeberhaft oder sinnlos. Und daher wollen wir heute zeigen wie wenig sinnlos solche Beiträge sind, denn wir werden eine Wissensübertragung vornehmen. Wir werden ein tolles Licht aus der Art und Weise wie der Para88 funktioniert aus einem Aufsteckblitz zaubern… Schaut euch doch erstmal die Beiträge zum Para88 an. Nachfolgend alle drei bisherigen Beiträge aufgelistet.

So, unsere Aufgabe ist es also, dass wir aus dem Wissen über den Para88 ein neues tolles Licht bauen. Aber eben aus Aufsteckblitzen und ein paar weniger Euronen. Schauen wir uns erst einmal die finalen Fotos an. Guckt Sie euch genau an. Schaut euch die Lichtsetzung und vor allem die Charakteristik des Lichts an. Wie sehen Schatten aus, wie aggressiv sind die Lichter, wie dunkel sind die Schatten, wie ist der Verlauf von Hell zu Dunkel??

TECHNICAL Vergleich Fotos

– click on image to enlarge –

TECHNICAL Vergleich Fotos

– click on image to enlarge –

Ich bin immer wieder erstaunt wie tolle Fotos mit Aufsteckblitzen möglich sind. Mit einem einzigen Blitz um genau zu sein… So sieht das Fotosetup zu den Fotos oben aus. Wir haben einen silbernen Reflexschirm verwendet. Quenox Parabol-Reflektor 215 cm* den es bei www.enjoyyourcamera.com (*SHOPLINK) gibt. 69 € steht da erstmal auf unserer Liste.

Zu dem Parabol-Reflektor muss man ein ehrliches Wort sagen. Es ist kein Parabol-Reflektor. Parabol ist nämlich eine ganz andere Form und wenn man die Form des Schirms mit dem des echten Paras vergleicht, dann sieht man, dass der Schirm viel zu offen ist. Im Endeffekt sollte das Ding QUENOX GIGANTISCHER REFLEXSCHIRM heißen.

(ACHTUNG: Wir sprechen vom silbernen Schirm und nicht vom weißen Schirm. Bei der weißen, matten Beschichtung ist alles egal :-))

TECHNICAL Vergleich Fotos

Der Schirm ist gignatisch groß. 215cm ist echt riesig. Das große AHA kommt aber erst, wenn wir ins Innere des Schirms gucken. Da sehen wir nämlich ein besonderes Konstrukt.

Welche Kriterien wissen wir vom dem originalen Para88?

  • hochreflektierende Beschichtung
  • absolut mittige Zentrierung der Lichtquelle im Schirm
  • verschiebbare Position der Lichtquelle (Fokussierung)

TECHNICAL Vergleich Fotos

Wir wissen alle, dass wenn wir einen Aufsteckblitz auf einen Schirmneiger stecken, dann befindet sich der Blitz 19-15cm über der Achse des Schirms. Also mit einem normalen Schirmneiger, dicken Auslöser drauf und dann den Blitz erreichen wir unser Para-Ziel nicht!

Ein Ringblitz wäre die Lösung… und bei den großen Parabolschirmen von Broncolor ist das auch der Fall. Dort wird ein Ringblitz im Para genutzt.

Ein Ringblitzvorsatz befindet sich an einem Aufsteckblitz am Stativ und zwar so, dass der Schirm direkt durch den Ring geht. Der Aufsatz ist ein relativ teurer Vorsatz von Orbis*. Das Teil ist teuer, eigentlich viel zu teuer aber ich kennen kaum einen anderen Vorsatz der das Licht so gleichmäßig über den Ring verteilt. 200 € schlagen schon echt fett ins Budget!!!

TECHNICAL Vergleich Fotos

Aber warum haben wir das gemacht?  Der Schirm ist sehr hochreflektierend und wenn wir schräg in den Schirm blitzen, dann tritt das Licht eben schräg wieder aus. Der Schirm ist echt kritisch und fast wie ein Spiegel. Das Licht muss wirklich super sauber geführt werden und wenn wir einen Aufsteckblitz einfach oben drauf setzen, dann wird das meiste Licht in den Boden geworfen. Probiert es doch mal aus!

TECHNICAL Vergleich Fotos

Wir haben aber nicht nur das Problem, dass der Blitz oben abseits der Lichtachse des Schirms sitzen würde sondern zusätzlich auch noch, dass der Schirm so schwer ist, dass sich die Mittelstrebe biegt. Dadurch verschiebt sich alles weg vom Blitz. Im Diagramm oben sehen wir, wie schräg das Licht auf der Achse sitzen würde.

TECHNICAL Vergleich Fotos

Wenn wir uns jetzt mal den Ringblitz im Schirm bei einer aktiven Testauslösung ansehen, dann sehen wir die Perfektion dieser Ausleuchtung. Wir haben einen inneren Helligkeitsspot und dazu noch eine dezente Aufhellung durch die äußeren Streben. Für uns ist besonders wichtig, dass das Licht absolut symmetrisch ist und direkt in der Mitte hängt. Würde der Spot verschoben sein, leicht seitlich oder versetzt, dann würde das Licht auch nicht mehr sauber nach vorne aus dem Schirm heraus kommen sondern eben schräg.

TECHNICAL Vergleich Fotos

Zum Blitzen haben wir einen Yongnuo YN-568* verwendet. Aber da hätten wir genauso gut einen günstigeren Yongnuo YN-560II* nehmen können. Im Endeffekt haben wir nur auf 1/8 Leistung geblitzt. Macht also weitere 70 € auf der Liste (200 € im Bonzenfall!).

TECHNICAL Vergleich Fotos

Übrigens habe ich bei Facebook die Tage gelesen, dass da nicht mehr viel Bums rauskommen würde. Das ist FALSCH! Wir sind gerade bei f5.6 bei ISO200 und das bei 1/8 Leistung. Wir haben also noch 3 Blenden an Blitzpotential. Wir könnten also hoch bis auf f16 bei ISO200 und im Beispiel oben sind wir nicht einmal nahe dran. Der Abstand ist ca. 2-3 Meter und damit sogar tauglich für Ganzkörperaufnahmen. Also behaltet das im Hinterkopf. Mit dem Schirm würde man sogar gegen die Sonne ankommen und zwar völlig problemlos! f11 bei ISO100 🙂 WOW!

Ausgelöst wurde der Blitz sehr OLD-SCHOOL mit dem Yongnuo RF-602*, wir brauchten ja nur das manuelle Auslösen des Blitzes auf einer voreingestellten Leistung. KAJING… 40 € auf unsere Ausgabenliste!

Ein wichtiges Detail ist aber auch das Galgenstativ Combi HD* (€€€€€€€€€€€… 🙁 mal wieder 170 €!) . Wir haben ein Stahlstativ genutzt. Die Belastung ist ziemlich asymmetrisch und ein kleines, leichtes Stativ würde da sofort umfallen. Vergesst nicht, dass sogar der Blitz seitlich am Stativ hängt und damit das Stativ eigentlich schräg weg zieht.

TECHNICAL Vergleich Fotos

Der Para88 ist deshalb auch so besonders, weil der Blitz auf der Achse im Schirm verschoben werden kann. Damit kann man das Licht fokussieren. Die Frage ist jetzt also wie unser Konstrukt funktioniert und ob das hier auch klappt??? Und ich denke da lassen wir einfach Bilder sprechen, denn wir haben den Test gemacht!

TECHNICAL Vergleich Fotos

Hier kommen zwei Vergleichsbilder direkt aus Lightroom. Schaut euch den extremen Unterschied an! Auf der linken Seite ist der Schirm sehr weit weg und wird damit fast komplett gefüllt. Auf der rechten Seite ist der Blitz sehr weit in den Blitz geschoben. Dadurch wird eigentlich nur der innere Bereich des Schirms beblitzt und das Licht fungiert komplett anders. Aggressiver!

TECHNICAL Vergleich Fotos

– click on image to enlarge –

Hättet ihr gedacht, dass der Unterschied so extrem ist? 40cm verschieben des Schirms??? Ehrlich!!! Ich bin selbst beim Schreiben des Beitrages noch total erstaunt. So extrem und da spricht das ungephotoshopte RAW… KRAAASS!

Nochmals zur Klarstellung. Wir selbst haben keinen Para88 und mit solchen Videostrecken über ziemlich teure und gleichfalls fett geniale Ausrüstung wollen wir euch die Möglichkeiten geben von Dingen zu lernen, die man sonst so nicht sieht, die man evtl. anders nicht erklärt wird.

So an alle Nörgler und Sparer da draußen. Wir machen solche Videos nicht zum Angeben oder um zu zeigen wie cool wir sind, weil wir uns so einen Parabolschirm ausleihen können. Wir machen es, weil wir aus dem Wissen aus solchen Videos unglaublich viel lernen können und dieses Gelernte dann auch mit weniger Ausrüstung perfekt einsetzen können. Es geht in der Fotografie nicht darum, wer den Längsten, Dicksten und Teuersten hat. Sondern im Endeffekt zählt das Wissen wie man was einsetzt.

Ich hoffe ihr bastelt euch den Schrim alle nach… das Licht ist nur noch geil… wenn auch alles etwas wackelig 🙂 SEEEHR WACKELIG! Aber das Bild und das Licht spricht eben für sich selbst… ABER ACHTUNG: Liebe Aufsteckblitzer… bedenkt bitte auch mal den Kostenfaktor. Wir haben für dieses eine Licht insgesamt ca. 900 € ausgegeben. Schirm, Lite-Tite Schirmneiger 026*, Superclamp 035*, Auslöser, Blitz, Ringblitzvorsatz, Stativ… klar, vieles kann man auch so verwenden oder hat man sowieso aber jetzt sehr ihr den Para vielleicht mit etwas anderen Augen… Das Licht oben ist nicht LOW BUDGET… ein Blitz und ein Schirm wäre definitiv günstiger aber eben niemals so perfekt schön. Und genau darum geht es auch beim Para88. Es geht günstiger aber es sieht eben auch nicht so aus.

TECHNICAL Vergleich Fotos

– click on image to enlarge –

Lieben Gruß

Martin

++++++++++++++++++++

*Affiliate Link zu Amazon

Meinung dazu?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

VIDEOTUTORIAL: PARA88 TEIL3

TECHNIK: JINBEI FLII-500 VS. RANGER QUADRA