in

TECHNIK: DER WALIMEX PBS400

Heute starten wir eine kleine Minireihe… und zwar wollen wir euch ein paar Lösungen vorstellen, mit denen man OUTDOOR blitzen kann. Und da wir nicht immer mit den dicken teuren Dingern anfangen wollen, heute mal eine günstige Lösung. Wir wollen in dieser Reihe einige Möglichkeiten zeigen. HAUPTSACHE ES BLITZT OHNE STECKDOSE… das ist das Motto.

In dieser Reihe wollen wir euch Möglichkeiten zeigen, wie man unabhängig von Stromquellen blitzen kann. Wir werden zwar nicht alle Sachen abdecken können, aber dafür werden wir euch einige Varianten zeigen, die wir selbst nutzen und oder schon genutzt hatten. Entscheiden müsst ihr dann alle für euch selbst, denn die jede Variante, jede Vorstellung hat Stärken und Schwächen.

Walimex portabler Blitz PBS 400

Wir haben mal wieder bei FotoWalser eingekauft und diesmal den PBS 400 ergattert. Was ist denn eigentlich besagtes Gerät? Ein 400Ws Akkugenerator als Set mit Blitzkopf. Man kann also den Generator an der Schlaufe um die Schulter tragen und damit blitzen (die helfende Person macht das in der Regel) und oder den Kasten an ein Stativ hängen und den Blitz von einem Stativ nutzen. Egal welche Möglichkeit man nutzen möchte, Hauptsache es blitzt.

Walimex portabler Blitz PBS 400Walimex portabler Blitz PBS 400

Der Akku wird über eine Dockingstation aufgeladen. Also im Grund genommen, haben wir hier einen Blitz, der 400Ws leistet, an einem Akku hängend und dazu noch sehr kompakt und leicht.

Schaut euch mal an, was man z.B. für Fotos mit so einem Blitz machen kann. Soweit ich mich erinnern kann, haben wir die gesamten Fotos am untersten Ende der Leistung des PBS 400 gemacht. Also wir haben das Potential bei weitem nicht ausgeschöpft.

Wir wollen an dieser Stelle bewegte Fotos sprechen lassen… schaut euch die Fotos an und entscheidet selbst…

Was haben wir also mit dem PBS 400 für ein Gerät??? Ganz einfach. Wir haben einen mobilen Blitz für um die 500 Euro, ein komplettes Set ohne dass wir weitere Ausrüstungen brauchen. Und der Schirm aus dem Set mit dem Stativ reicht für sehr viele Anwendungsgebiete wo weiches Licht benötigt wird.

Was haben wir bei unserer Arbeit mit dem Gerät gemerkt. Ja, es ist kein Generator für 3000 Euro sondern beim PBS 400 wurde eben auf jeglicher Spielerei verzichtet. Funkauslöser, Fehlanzeige, digitale Leistungsanzeige, Fehlanzeige, 2 Köpfe an einem Gerät, Fehlanzeige, Vorblitzunterdrückung, Fehlanzeige, Wasserisolierung, Fehlanzeige, extrem hoher Regelungsbereich, Fehlanzeige… aber braucht man denn diese Sachen auch??? JEIN!!!!

Diese Frage kann nur jeder Fotograf für sich selbst beantworten. Wir könnten uns allerdings auch Möglichkeiten vorstellen, bei denen man einfach günstige Ausrüstung braucht. Auf Hochzeiten, wo man die Ausrüstung nicht im Auge haben kann. z.B.

Die Aufladezeiten sind absolut gebrauchlich. Wir sind Schlimmeres aber auch viel Besseres gewohnt. Wer erzählt, dass er damit nicht arbeiten könne, der muss schon sehr verwöhnt sein. Wer Serienbilder machen möchte, der braucht wohl eher nen Aufsteckblitz und kriegt dann eben 10-15Ws Leistung.

Als kleine Zusammenfassung unsere Wertung und unser Urteil:

PRO

  • Sehr sehr günstiger Preis
  • Ordentliche Funktionen (stufenlose Leistung, Sync-Buchse, Akku wechselbar, Tasche im Lieferumfang)
  • Handgriff am Blitzkopf
  • sehr starker Lichtformer
  • gute Kombinationsmöglichkeiten mit vielen Lichtformern
  • 400Ws Leistung

CONTRA

  • Blitzkopf relativ groß für 400Ws
  • Viele Plastikteile!!! und preisangepasste Verarbeitung
  • hohe Minimalleistung und keine visuelle Leistungsanzeige
  • Serienbildfunktion wird damit schwer 🙂
  • schlechte Regelbarkeit (Blendensystem!!!!)

ZUSATZ ABBRENNZEITEN: Wir konnten keine genauen t0,5 und t0,1 Zeiten messen, wie denn auch? Also haben wir etwas herumprobiert und der Blitz ist schon ordentlich schnell. Das hilft euch aber jetzt nicht wirklich. Also Butter bei dä FISCHää.. Ich würde jetzt nicht unbedingt einen MotoCross-Shooting damit machen wollen, für 70km/h schnelle Objekte sind die Blitze zu schwach und zu langsam. Aber wir haben etwas mit Blättern und Laub experimentiert und da wurde alles wirklich sehr schön scharf eingefroren. Alles bei 1 Blende unter max-Wert.

ZUSATZ AKKULEISTUNG: Also wir haben den gesamten Film gedreht, geshootet vorher und nachher und haben den ersten Akku nicht verbraucht. Die 150 Blitze sind also wirklich machbar. Ihr müsst auch bedenken, dass sich schon bei einer Blende weniger Leistung, die Anzahl verdoppelt, also 300 draus werden… USW…

Wer einfach OUTDOOR BLITZEN möchte und dazu noch einiges an Leistung braucht, für den ist der PBS 400 ein sehr preisgünstige und tolle Möglichkeit. Mehr Geld kann man immer ausgeben, MUSS MAN ABER NICHT… Und das ist auch eine Sache die man immer im Kopf behalten sollte. Wir selbst geben Unmengen an Geld für Ausrüstung aus aber sehr oft brauchen wir diese Sachen garnicht. Schöne Fotos hängen nicht mit besonderer Ausrüstung zusammen. Die Ausrüstung muss tun, was der Fotograf braucht. Und da schließt sich der Kreis wieder. Wenn wir Blitz irgendwo im Nirgendwo brauchen, ohne Steckdose, dann muss der Blitz blitzen und mehr nicht… und das tut der PBS 400 definitiv!

LG

Martin

Meinung dazu?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

PHOTOSHOP: CYAN & BLAU

LICHTSETUP: BALANCE AVAILABLE LIGHT