📅 23.07.2023
🏠 FRANKFURT
🗨️ Richtig Reflektieren

275,00 

inkl. Mwst.
zzgl. Versand
🏷️Produktart: Workshop

Vorhandenes Licht nutzen heißt es zu verstehen, um dann mit Reflektor das Licht wirklich frei und kreativ nutzen zu können.

Produktbeschreibung

RICHTIG REFLEKTIEREN – LICHT SEHEN UND NUTZEN
23-07-23 von 10-16 Uhr
Workshop-Leiter: Martin Krolop
Ziel-Gruppengröße: 7 Personen


INHALT

Licht zu bändigen muss nicht schwer und müßig sein. Auf einfache Art wird veranschaulicht, wie Sonnenlicht bewusst eingesetzt und gelenkt werden kann, um einzigartige Fotos zu kreieren.

p1135486 20170520 P1000058 1 320 Sek. bei f 12 LEICA DG NOCTICRON 42.5 F1.2 DC GH5ZINGSTp1135036 20170524 P1000163 1 2500 Sek. bei f 12 LEICA DG NOCTICRON 42.5 F1.2 DC GH5ZINGST


Ab sofort führen wir keine Covid-Tests mehr durch, folglich ist eine Anmeldung bindend!


Reflektoren geben uns unfassbar viele Möglichkeiten, das vorhandene Licht so einzusetzen, wie wir es brauchen. Wir können es verstärken, abschwächen, komplett wegblocken. Reflektoren ermöglichen es erst, frei und kreativ Licht setzen zu können. Dabei sind Reflektoren mit dem richtigen Knowhow wesentlich einfach zu händeln als es z.B. Blitz- oder Dauerlicht ist und ermöglicht so ein entspanntes Arbeiten beim Fotografieren ohne zu viel ablenkende Technik. Gerade in der People-Fotografie brauchen wir nicht zusätzlichen Ballast, der uns vom Menschen vor der Kamera ablenkt und uns mehr hemmt als dem fertigen Foto nützt.

Ziel ist es, dass jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer die Vorteile von Reflektor, Diffusor und Abschatter gut für die eigene Fotografie übertragen und nutzen kann, kreativ Licht setzt und mit mehr Wissen über Reflektoren und die People-Fotografie als sie oder er vorher hatte und mit tollen Bildern im Gepäck nach Hause geht.

20200805 DSC04498 1 1250 Sek. bei f 14 an 85mm F1.4 DG DN Art 020 anILCE 7RM4 SIGMA 85 KATHI HEIDEABLAUF

Dabei wollen wir keinen Frontal-Workshop halten, sondern gemeinsam Ideen erarbeiten, um tolle Fotos entstehen zu lassen. Theorie und Praxis sollen also möglichst gut die Waage halten, denn genau so wichtig wie das Wissen selber ist die Anwendung des Erlernten. Es wird also viel Zeit zum Lernen geben, aber mindestens genau so viel Zeit mit der Kamera in der Hand.

Bei Krolop&Gerst Workshops ist es uns sehr wichtig, dass nur eine Kamera jeweils zur gleichen Zeit auf das Model gerichtet ist. Es gibt kein Gruppen-Shooting und auch keine zwei Kameras gleichzeitig. Jeder und jede bekommt seine eigene Zeit und die nötige Ruhe an der Kamera.

In der Zeit wo die eigene Kamera ruht, haben wir dann umfassend Zeit, die gemachten Bilder und Erfahrungen zu besprechen und zu analysieren.

ANFORDERUNGEN

🔴🔴🔴⚪⚪ (3/5) Foto-Wissen
🔴⚪⚪⚪⚪ (1/5) Technik-Aufwand
🔴🔴🔴⚪⚪ (3/5) Erfahrung-Peoplefotografie

Zum Workshop muss nebst der Lieblingskamera samt Objektiv nichts weiter mitgebracht werden. Für das sonstige erforderliche Equipment ist gesorgt, außer in der Beschreibung stehen weitere explizite Anforderungen. 🙂

MOTIV/THEMATIK

💃 Fashion 💃 – 👗 Commercial 👗 – 👸 Portrait 👸 – ✅
👙 Dessous👙- 🧜‍♀️ Sensual 🧜‍♀️ – ☺️ Nude ☺️ – 🚫

LOCATION

Wir begeben uns Outdoor innerhalb des Stadtgebietes. Konkreteres wird dann zu gegebener Zeit noch bekannt gegeben.  Aber wie der Workshop schon sagt, es geht um Mobil, heißt also der Workshop findet im Freien statt, wo wir die Gelegenheit haben, die natürliche bzw. urbane nähere Umgebung zu nutzen und das mobile Blitzen zu meistern.

Natürlich checken wir eine Woche vorher das Wetter nochmal ab, sollte also Unwetter oder sonstige krasse Wetterbedingungen geben, wird dieser Workshop leider nicht stattfinden können. Aber wir werden vor ein paar Wolken am Himmel oder Tropfen bei frischeligem Wetter keinen Halt machen – wir sind ja schließlich nicht aus Zucker. 😉

BESONDERHEIT OUTDOOR WORKSHOP: Bei einem Outdoor Workshop gibt es keine Homebase. Das heißt, dass wir vorab nach dem Wetter gucken müssen. Das machen wir meistens so in der Woche vor dem Workshop. Dann kommt 3-4 Tage vorher ein finales GO. Wenn es einige Regentropfen geben sollte und oder man auf dem Workshop doch eine regengeschützte Location suchen muss, dann ist das eben so.

MODEL

– Wird “vielleicht” vorab bekannt gegeben / Wer wegen eines Models zum Workshop kommt, sollte gar nicht kommen! Wir fotografieren auf jeden Fall nicht QuasiModo und selbst wenn, auch dabei könnte man Fotografie meistern und erlernen. –

FUJI : TOUCH & TRY

Wir haben auf jedem Workshop eine besondere Auswahl an Fuji-Ausrüstung mit dabei. Wer eine Fuji besitzt, kann so einfach unsere Objektive auf Workshops spontan austesten. Andernfalls darf sich gern eine spezielle Fuji Kamera vorgemerkt werden oder einfach eine freie Fuji auf dem Workshop selbst getestet werden. Besondere Linsen für “unsere Art der Fotografie” sind mit der X-T5 dabei das 50mm f1.0,  23mm f1.4, 33mm f1.4 sowie das 16-55mm f2.8.

DSC01575 1

INFOS

ALLGEMEINE INFOS

  • Für fast alle Workshops von Krolop&Gerst: Es wird keine Zusatzausrüstung benötigt. Sollte mehr als Kamera, Linsen, Speicherkarte (leer) und Fotostativ benötigt werden, wird es beim jeweiligen Workshop in der Ausschreibung erwähnt.
  • Buchungen von Workshops sind fix. Innerhalb von 14 Tagen vor dem Workshop kann der gebuchte Platz mit einem anderen Fotografen getauscht werden. Storno ist nicht mehr möglich. Wir versuchen dann aber auch den Platz weg zu bekommen bzw. neu zu besetzen. Wirtschaftliche Gründe (extrem niedrige Buchungsrate) können dazu zwingen, dass Workshops kurzfristig abgesagt werden.
  • Änderungen bei Location oder bei Model können erfolgen und werden dann nicht separat angekündigt. Aber ehrlich, wer nur wegen eines bestimmten Models zu einem unserer Workshops kommt, der sollte sich besser nicht anmelden.
  • Workshop kann aufgrund von Krankheit oder anderen Umständen kurzfristig abgesagt werden. Ist bei uns in 14 Jahren aber erst zwei Mal passiert. Dann gibt es natürlich das Geld zurück. Sollte der ausgeschriebene Referent ausfallen, kann diese Position ersatzweise durch Mitarbeiter von Krolop&Gerst übernommen werden ohne die Möglichkeit der Stornierung durch Teilnehmer.
  • Die gemachten Fotos dürfen im Portfolio gezeigt werden. Das gilt auch für gewerblich arbeitende Fotografen. Direktes Verkaufen von Bildrechten oder die Teilnahme an Fotowettbwerben ist nicht gestattet. Ebenso die Weitergabe von Nutzungsrechten an den gemachten Fotos. Ergo ohne Jura-Blabla… man kann die Fotos zeigen! Soll man sogar!

WS-SPIELREGELN

  • Es geht um Fotografie, die darf auch Spaß machen und natürlich soll auch fotografiert werden. Das Ziel bei unseren Workshops ist aber, dass man danach besser fotografiert als davor. Wegen Model oder Location sollte man nicht kommen. Die sind gute Beigründe aber niemals Hauptgründe.
  • Man darf bei unseren Workshops nicht davon ausgehen, dass 99% der Zeit fotografiert wird. Es geht um Licht, um Techniken, Fehler und Verbesserungen und die Erklärungen sind genauso wichtig wie das Fotografieren selbst.
  • Wir haben keine StopUhr beim Workshop laufen und niemand muss in Hektik fotografieren, mit der Angst im Nacken etwas zu verpassen. Es geht um gegenseitige Achtsamkeit und Respekt, sodass jeder Teilnehmende genug Zeit am Auslöser bekommt. Gesunder Menschenverstand und Nettikette sind wichtig bei uns.
  • Egal ob mit Blitzlicht oder Dauerlicht. Solange nicht anders aufgrund der Situation vereinbart, fotografiert immer nur eine Kamera das Model. Es wird nicht aus dem Hintergrund geschossen. Und nein, auch Kamera einstellen ist nicht ok. Dafür hat man genug Zeit wenn man dran ist und wenn man direkt und offen mit dem Modell kommunizieren kann.