in

OLYMPUS OM-D EM-5 MARK II RELEASE EVENT

Gerade überschlagen sich die Hersteller mal wieder im Herausbringen neuer Kameras und neuer Hardware. Nachdem Olympus in den letzten Jahren den spiegellosen Foto-Mark als Vorreiter so ordentlich aufgeräumt hat, müssen die so langsam in die Jahre gekommenen Kameras auf Vordermann gebracht werden. Als Freund der allerersten Stunde und Liebhaber der EM-5 muss ich allerdings mit einem traurigen Auge eingestehen, dass ich bei der bisherigen EM-5 Mark I nicht wirklich das Bedürfnis eines Upgrade empfunden habe. Selbst nach drei bis vier Jahren ist das Teil eine großartige Kamera für viele besondere Momente und unsere EM-5 im FlashGym hat schon ordentlich was erlebt. Aktuell nutzen wir die EM-1 von Olympus für Reportage-Einsätze und die EM-5 ist unser Studio-Blödel-Reportage-Kamera. Auf jeder Reise irgendwo dabei und immer vor Ort wenn man sie braucht. Viele Bierduschen, Stöße, Stürze und immer wieder die eine oder andere Damenhandtasche… Aber wie immer in der Fotografie weiß man erst dann, dass man etwas “Schlechtes” hat, wenn man das “Neue” kennen gelernt hat. Bedürfnisse müssen erzeugt werden, kennen wir doch alle, nicht?

om-d-em-mark-2-ii-prag-playground-action-vorstellung-test-review-06

Ich denke mit diesem Ziel wurde ich dann auch von Olympus zum offiziellen Launch der Mark II Nachfolger-Kamera nach Prag eingeladen. Bedürfnisse generieren ist angesagt 🙂 Und ich greife einfach mal vorweg, es hat funktioniert liebes Olympus Team… nach Prag weiß ich gar nicht mehr wie ich ohne die EM-5 Mark II leben konnte und ich verdamme jeden Tag, an dem mich die “alte” Kamera in meiner Fotografie förmlich einschränkt und behindert… 🙂 Zwinker!

In diesen Zeilen steckt leider, verpackt in viel Ironie und Spaß, auch ordentlich Wahrheit drin. Denn auch wenn ich mit einem “WAS SOLLEN DIE DA BESSER MACHEN???” nach Prag gereist bin, so hat mich die Mark II wieder in meinen Grundgedanken erschüttert. Ich kann beruhigen, die allergrößte Neuerung ist nur für Videofilmer interessant, Fotografen bekommen vom Video-Stabilisierungs-Modus eher nur marginal Vorzüge ab, aber trotzdem, die EM-5II ist ein wahrer Knaller geworden.

Bevor ich aber genauer auf die Kamera eingehen kann, möchte ich einfach mal etwas über Prag berichten. Vor einigen Jahren wäre so ein Event nur einer ganz ausgewählten Gruppe an Presse-Leuten vorenthalten gewesen, zwischenzeitlich werden immer mehr Gesichter aus der Community mit dazu geholt. Man merkt, dass der Event immer weniger für Presseleute als auch vielmehr von und für Fotografen abgehalten wird.

Das Konzept der Playgrounds hat aber bei Olympus nix mit Exklusivität für eine kleine Menge an Fotofuzzis zu tun sondern dahinter steckt der Gedanke, dass man Kameras probieren und nutzen muss, um den wahren Wert ihrer Funktionen zu erkennen. Äußerst löblich, wenn ihr mich fragt. Man hat auf den Playgrounds, die es übrigens auch quer durch Deutschland gab, die Möglichkeit die Kamera zu nutzen. Verschiedene Stationen demonstrieren verschiedene Funktionen und bringen die Kamera gezielt an Grenzen. Das tolle an Prag ist der Fakt, dass ich nicht einfach nur über irgendetwas berichten muss, sondern in Prag gab es die Möglichkeit alle Features wirklich auf den Prüfstand zu stellen. Und das wurde auch getan…

Angereist bin ich natürlich mit dem Zug. Nicht mal ne OM-D bekommt mich in ein Flugzeug :-)… City Night Line von Köln nach Prag in 12 Stunden, Schlafabteil, 6 Uhr in der Früh ankommen und direkt ausgeschlafen in den Tag starten. 🙂 So muss das sein.

om-d-em-mark-2-ii-prag-playground-action-vorstellung-test-review-01

In Prag angekommen übernahm Olympus die Kontrolle über mein Leben, alles streng geplant und getaktet. Hotel, einchecken und los gings direkt zur Location.

om-d-em-mark-2-ii-prag-playground-action-vorstellung-test-review-03

Mal wieder Doppelbettchen für Martin und Marc??? Wer bei uns im Team das so gebucht hat, der gehört verprügelt 🙂

om-d-em-mark-2-ii-prag-playground-action-vorstellung-test-review-02

Aber das Ziel war ja nicht das Bett im Hotel sondern der Playground für die Kameras. Olympus verwandelte dafür eine ganze Industrielocation in ein wahres Foto-Wunderland. Es gab ausgestellte Fotos, Zeit zum Quatschen und selbst Entwickler von Olympus hatten vor Ort ein offenes Ohr für Beschwerden oder auch viel Lob.

om-d-em-mark-2-ii-prag-playground-action-vorstellung-test-review-04

Der gesamte Playground war in verschiedene Stationen aufgeteilt. Vier an der Zahl…

  1. Ein Dauerlicht-Setup für ISO und Stabi-Testing! 🙂 Meine Parade-Disziplin.
  2. Ein Light-Painting-Set um das Live-Composite der Kamera zu nutzen. (Das ist eine, sich auf dem Display langsam aufbauende Langzeitbelichtung.)
  3. Ein Makro-Set um die HighRes-Funktion der Kamera zu testen. Ergebnis, 40 Megapixel.
  4. Ein Video-Set bei dem der Video-Stabi genutzt werden sollte. Freihand, rennend durch enge Rohre und Gässchen unter Tage. 🙂 Prost! Ich kam mir etwas vor wie DerDritteMann.

Patrick Ludolph war übrigens von Olympus gebucht worden, um mit seinem Können und gefühlten 100000 Dedelights für erahnte 5 Millionen Marktwert ein SteamPunk-Set auszuleuchten. Hat er echt geil gemacht, aber die schiere Anzahl an Leuchten und Lichtern schockt mich selbst jetzt noch 🙂 Geile Sache Paddy!

om-d-em-mark-2-ii-prag-playground-action-vorstellung-test-review-05OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Hier ist übrigens Marc Ludwig von FotoTV an der Knipse und versucht sein Glück in der dunklen Halle bei Gegenlicht.

Unten sieht man das Set der Videographen. Rennend durch den Kanal, Kamera handgehalten im Gegenlicht… eigentlich kann da nur Müll raus kommen,  aber weit gefehlt. Hier war es anders! Dazu aber gleich mehr wenn wir über die Kamera selbst sprechen können.

om-d-em-mark-2-ii-prag-playground-action-vorstellung-test-review-10

Im Grund genommen war es eine prima Möglichkeit sich wirklich mal über eine neue Kamera zu informieren. 24h reichen zwar nicht wirklich aus um alles auf Herz und Nieren zu testen, aber immerhin hatte man eine EM-5II 24h lang in den Händen und konnte jeden erdenklichen Knopf in jede erdenkliche Richtung drücken. Solche Tage gehen irgendwie immer viel zu schnell zu Ende und während Paddy noch immer in der Halle steht und den internationalen Käufern das Setup präsentiert, verdusselte sich Krolop&Gerst abermals im Nachtzug zurück nach Kölle. Karneval steht ja vor der Türe und wie es sich für einen ganz Großen ziemt, gab es im Zug Gulasch mit Brötchen und zwei Bitburger :-)…

om-d-em-mark-2-ii-prag-playground-action-vorstellung-test-review-11

Kommen wir doch einfach mal zum Feedback zur neuen Kamera. Grundsätzlich würde ich sagen, dass mich eine Frage wirklich nicht los lässt: “In wie weit kann man eine Kamera überfrachten mit Funktionen?” Ich weiß nicht wie es anderen geht,  aber die OM-D nimmt Funktionen an, da wäre vor 10 Jahren ein Linux-Server weniger umfänglich gewesen. Dadurch wird nicht alles einfacher und auch wenn die Usibility-Experten einen geilen Job machen, es bleiben einfach immer wieder kleine Überreste von Verwirrung über. So z.B. im Menü der Kamera. “Einfach zu überblicken” würde ich jetzt nicht gerade dazu sagen. 🙂 “Mächtig” ist wohl eher das Wort. 🙂 Es wäre aber unfair nur aus persönlichen Gründen Funktionen als sinnlos darzustellen. Immerhin gibt es andere Fotografen mit anderen Wünschen und Bedürfnissen als das ein Krolop oder ein Gerst haben. Die Kamera kann so viel, dass ich selbst als eingefleischter Olympus-Nutzer Schwierigkeiten mit den Funktionen bekomme. Ist schon fast wie Photoshop… man kennt 5% davon 🙂

NEUE FETTE FEATURES 🙂

  • Der neue Bildstabilisator schlägt dem Fass den Boden aus. Besonders beim Filmen ersetzt er schon fast Gyro oder Stabilisierungs-Systeme. Im Fotobereich war der “alte” Stabi schon unglaublich mächtig.
  • 40 Megapixel HighRes Stich-Shot, bei dem werden mehrere Aufnahmen zusammengesetzt zu einem großen 40 Megapixel-Bild. Was soll ich sagen??? Sind Kamera und Motiv absolut ruhig kommen bombastische Aufnahmen heraus. D800-Style. Jeder Makro-Experte wird sich die Hände danach schlecken.
  • Die Verarbeitung ist insgesamt noch besser geworden. Knöpfe sind massiver und Drehräder gehen einfacher, fühlen sich aber zugleich stabiler an.
  • Die Verschlusszeit kann jetzt auf 1/16000 gesetzt werden und gleicht damit endlich den ISO200-Nachteil in heller Sonne aus. Boah, das ist ein sowas von sinnvolles Upgrade!!!
  • Auslösegeräusche können jetzt zusätzlich minimiert werden und bis zu 6 FN Tasten frei belegt werden. Das macht die umständliche Menüführung etwas besser, denn hat man sich einmal durch die ganze Buchstabenlabyrinthe durchgewühlt, dann hat man die wichtigsten Funktionen im schnellen Zugriff.

NEGATIV IST AUFGEFALLEN!

  • Das 360° Klappdisplay ist ja eigentlich echt genial, aber irgendwie nicht so dolle umgesetzt. Der Daumen kam mir immer in den Weg und bei Bedienung der Kamera schaltete diese dann immer wieder auf den eingebauten Viewfinder um.
  • Das gute alte Olympus-Menü 🙂 Sie haben es behalten 🙂 KICHER!

Im Gesamten ist die Kamera eine Wucht geworden. Gerade die FullHD 60FPS Aufnahme, gepaart mit dem Stabi ist echt ne Sensation. Aber das interessiert sicher die Fotografenwelt eher weniger. Das nachfolgende Video wurde mit einer Hand aufgenommen und ich habe wirklich wild im Raum herum gefuchtelt… 🙂 Ehrlich! Ich schwör, ich hab sowas noch nie gesehen!

Hier nochmals der Vergleich zweier Fotos… einmal die fast 40 Megapixel-Aufnahme im Gesamten und dann ein 100% Crop auf 960 Bildpunkte Breite.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA

Rauschen ist “etwas” besser geworden. Ich habe keine genauen ISO-Testbilder gemacht, würde aber behaupten dass die Kamera in den ISO-Werten dank interner Algorythmen sogar der EM-1 minimal überlegen ist.

Vielmehr würde mich auf lange Frist interessieren, ob Olympus die Farb-Probleme des Sensors in den Griff bekommen hat. Ich hatte wenig Billo-Party-LED-Licht dort in der Halle stehen und konnte das weniger testen. Auch wäre mal ne 30 Minuten Belichtung interessant und ein genauer Blick auf die Hotpixel. Das braucht aber Ruhe und Zeit und mal so eben 15-30 Minuten belichten, das macht man nicht mal so nebenher.

In diesem Sinne habe ich jetzt ein dickes Problem. Wer kauft meine “alte” EM-5 damit ich irgendwie die neue EM-5II bestellen kann???? Wer???? Die EM-5II ersetzt keine Vollformatkamera aber die spiegellosen Systemkameras haben meiner Ansicht soliden Zuwachs bekommen.

om-d-em-mark-2-ii-prag-playground-action-vorstellung-test-review-07

Meinung dazu?

18 Kommentare

Dein Kommentar
  1. hmm, ich hab seit kurzem als spiegelose Alternative die M1 zu den meinen herkömmlichen 7d, 6d und 5d… sollte ich jetzt die EM-5II noch ergänzend dazukaufen. Ist der Unterschied so gravierend zur M1?

    • Ich habe über 30 Jahre mit Canon gearbeitet. Nachdem ich die M1 gekauft hatte, holte ich noch alle Linsen die wollte und verkaufte mein Gesamtes Canon-Zeugs auf Ricardo (DS MKIII, D MKIV und ne X. Natürlich alle feinen Linsen die man benötigt mit dazu). Ich erhielt knapp 12’000 CHF. Die komplette Ausrüstung von Olympus hat mich gerade mal 6’000 gekostet. Nun kommt noch die neue 5er dazu. Perfekt. Ich freue mich schon auf die nächste Reportage ohne schweres Equipment. 🙂 Ich bin Begeistert und denke damit einen Schritt in die Zukunft der Fotografie gemacht zu haben.

  2. Ih habe da mal eine Frage, wie ist es im Studio zu arbeiten? Gibt es da die Möglichkeit mit der höchsten Auflösung zu fotografieren?
    Da werden ja 8 Bilder gemacht? Oder kann man da dann nur mit den 16 MPX fotografieren?

    • Leider nein soweit ich erfahren habe. Die Cam macht 8 Bilder in folge. Da wird Dein Biltz nicht mithalten können. Allerdings klappt es natürlich mit Festlicht. Da das Motiv eh nicht bewegt werden kann wird das einfach zu machen sein.

  3. Hallo Martin, danke für den tollen Bericht. Du hast ja öfters mit dem 16MP Sensor von Oly z.B. auch der E-M10 gearbeitet. Ist der Sensor der neuen E-M5 MKII eigentlich der gleiche wie bei der E-M10 oder gibt es hier eine neue Variante?
    Viele Grüße
    Marcus

  4. Hat die Kamera jetzt denn auch endlich wieder das Computermuster (ähnlich ein heuteigen QE-Code.Muster)
    der OM2 auf dem 1. Verschlußvvorhang, das vor korrekt belichtete Belichtungen bei kurzen Verschlußzeiten sorgt 🙂 ??

  5. Hallo zusammen/ Martin….
    also wenn ich mir die Kamera ( EM-5II ) mal so “reinziehe”, muss ich schon sagen “Hut ab” !!! Ich fotografiere, seit Erscheinen dieser, mit einer Canon EOS 60D. Bin auch zufrieden. Habe das EF-S 17-55/ f2.8 sowie EF 100mm/ f2.8 L IS USM macro. Wohlgemerkt, bin Anfänger. Jetzt
    liebäugle ich seit längerem mit der Anschaffung einer Vollformatkamera von Canon. Da kommt einzig und allein eigentlich nur die 6D in Frage.
    Rein aus Preisgründen. Der ganze Hype um “Vollformat”….bin auch auf diesen “Zug aufgesprungen”. Und jetzt guck ich mir die EM-5II an und komme doch arg ins Grübeln. Gut, ich verdiene damit nicht mein Geld, habe aber auch einen hohen Anspruch an die Bildqualität. Ich mag Aufnahmen mit geringer Schärfentiefe im Portraitbereich und Macros sowie schöne Landschaftsaufnahmen. Ferner habe ich ein Faible für Streetfotografie. Wo ich mich aber, ehrlich gesagt, noch nicht so recht dran traue. Meine Frage wäre ….ist ein Vollformater wirklich noch nötig bei dem heutigen Stand der Technik dieser Systemkameras ? 8 Bilder zu 40 Megapixeln zusammenzurechnen….das ist meines Wissens, Technik aus der Hasselblad !? Was will man noch mehr. Und wenn ich bedenke, das ich zusätzlich wahrscheinlich noch einen Profirechner brauche um die Datenmengen aus dem Vollformat zu bearbeiten, mal ganz von den Optiken abgesehen, dann komm ich schon wieder arg ins Grübeln. Was sagt Ihr dazu…? Gruß, Frank

    • Hallo allerseits,
      bin kurz davor, die EM1 mit 12-40mm Objektiv zu kaufen. Jetzt erschein gerade die EM5II und ich bin platt !
      Es kommt noch schlimmer: bei meinem lokalem Händler werden beide Kameras im Kit mit 12-40mm für je 1800 € angeboten.

      Die EM1 hat mMn eine bei Olympus nicht anzutreffende optimale Haptik: alles sitzt da wo es soll, sie sitzt so sicher in der Hand,
      dass man das Body nicht mehr hergeben will. Mit dem großem Profi-Objektiv ist es ein Traumduo.
      Die E5II ist mit dem 12-40mm einfach zu klein bzw. das Objektiv zu groß. Mit den kleinen Objektiven ein Traum aber mit
      dem lichtstarkem Zoom tue ich mich sehr schwer. Auf lange Sicht würde ich mir beide Body holen…

      Im Grunde müsste bald eine EM1 mk2 rauskommen um sich technisch von der EM5II abzuheben. Daher bin ich schwer am Überlegen,
      ob der Griff zu der EM1 jetzt noch ein richtiger Schritt wäre.

      Was denkt ihr ?

      Wäre die EM5II im Kit mit einer schönen Festbrennweite zu haben, dann würde ich sofort zuschlagen….vielleicht bald..

  6. …bin fast entschlossen: EM5mkII Body + separat ein 45mm 1,8 + 12-42mm Pancake für die Reise.
    Dann kann die Spielerei beginnen. Danach sehen wir mal.
    Sobald ich allerdings die EM1 in die Hand nehme….

  7. Eigentlich habe ich ja auch mal auf die neue Mark II geblickt, aber wie ich gelesen habe ist leider kein interner Blitz mehr vorhanden, der meine externen Blitze ansteuert. Sowas von schade. Wie macht ihr das denn? Sonst gefällt sie mir ja gut.

    • Nun habe ich die Mark II und bin sehr zufrieden, er hat einen kleinen Aufsteckblitz dabei der dazu noch Schwenk -und Drehbar ist, prima und genial. Super funktioniert nun auch das Blitzen mit mehreren externen Blitzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

TAMRON 15-30mm f2.8 ULTRAWEITWINKEL // VORABTEST

Nicht sicher für die Arbeit
Klicke zum Anzeigen dieses Beitrags

Bildband MOOI von RENE DE HAAN