in

Destination Namibia 12 – Tiere ohne Ende im Etosha Nationalpark!

Die neue Folge DESTINATION NAMIBIA ist da! In der heutigen Folge müssen wir Rainer, der uns die letzten Folgen begleitet hat, leider ziehen lassen. Dafür sind wir wieder in der Zivilisation angekommen. Genauer gesagt im weltbekannten Etosha Nationalpark, der um die Etosha-Salzpfanne herum errichtet wurde.

Zunächst müssen wir dort aber noch aus dem Kaokoland hinkommen.


Der Morgen grüßt uns mit einem sagenhaften Sonnenaufgang, und dem besten Licht, das man sich wünschen kann.

Der direkte Weg zum Etosha Nationalpark führt uns wieder durch ein Flussbett, aber diesmal kein normales: Rainer führt uns eine 50km lange Strecke durch so weichen Sand, dass wir unseren Land Cruiser auf Hochtouren im ersten Gang durch das Flussbett jagen müssen. Gerade für Marc, der am Steuer sitzt, ist das extrem anstrengend.

Letztendlich schaffen wir es aber, wieder auf den Asphalt zu kommen, und endlich den Etosha Park zu erreichen.

Hier lassen wir nun auch Rainer ziehen. Auch an dieser Stelle nochmals vielen Dank an Rainer für die vielen tollen Erlebnisse, Fahrten, Mahlzeiten und Motive – unsere gemeinsame Zeit im Kaoko- und Damaraland war wirklich unvergesslich.

Der Etosha Nationalpark ist eine eingezäunte Fläche von 22.000 Quadratkilometern, auf der jegliche Tiere, die man in Namibia auch in freier Wildbahn finden kann, leben. Allerdings in so großer Zahl, dass man manchmal vor lauter Tieren gar nicht mehr weiterfahren kann.

Fotografisch ist es natürlich toll, so nah an die Tiere herankommen zu können, allerdings hat Etosha auch einige Nachteile. Unser Fazit zum park gibt’s in der Folge, hier zunächst noch ein paar Ergebnisse:

Viel Spaß bei der neuen Folge DESTINATION NAMIBIA!

Meinung dazu?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vizelex ND Throttle Objektivadapter mit ND-Filter

Neue Kamerakonzepte 2020 am Beispiel der Sigma fp